Ende letzter Woche veröffentlichte Tesla seine Finanzergebnisse und den Aktionärsbrief für das erste Quartal 2019. Tesla gab bekannt, dass man 4,5 Milliarden Dollar Umsatz und einen Verlust von 4,10 Dollar pro Aktie erwirtschaftet hat.

Umsatzverlust

Das Unternehmen führte den großen Umsatzverlust auf Verzögerungen bei der Auslieferung der Fahrzeuge zurück, insbesondere die des Model 3 in Europa und China

“Wir haben im ersten Quartal mit der Produktion und Lieferung des Model-3 für Überseemärkte begonnen. Um die internationale Nachfrage schnell zu decken, wurden in der ersten Quartalshälfte in Europa und China Model 3 und in der zweiten Jahreshälfte in den lokalen US-Märkten gebaut. Diese Welle von Quartalslieferungen in den USA, China und Europa führte dazu, dass aufgrund von kurzen Verzögerungen die Lieferungen auf das zweite Quartal verschoben wurden.”

Verlust und Reduzierung der Cash-Position

Durch das Direktverkaufs-Geschäftsmodell erzielt Tesla keine Einnahmen, bis ein Fahrzeug an den Endkunden ausgeliefert wird. Deshalb erwirtschaftete man in den ersten drei Monaten des Jahres 2019 einen Nettoverlust von 702 Millionen US-Dollar.

Neben dem Verlust musste Tesla auch eine massive Zahlung von 920 Millionen US-Dollar an Anleihen leisten, was zu einer erheblichen Reduzierung der Cash-Position führte. Sie liegt nun bei 2,2 Milliarden Dollar.

Model 3 – gute Nachrichten in schlechten Zeiten?

Während die Zahlen düster aussehen, hatte Tesla noch gute Nachrichten. Das Unternehmen behauptet, dass sich Model 3 in den USA weiterhin gut verkauft:

“Das Model 3 war auch im ersten Quartal wieder das meistverkaufte Premium-Auto in den USA und übertraf den Zweitplatzierten um fast 60%.”

Entwicklung der Zahlen

Elon Musks Visionen sind bahnbrechend, aber auch bahnbrechend teuer. Anfang 2018 hatte Tesla verglichen mit dem Vorjahreszeitraum seinen Verlust um 550 Millionen Euro ausgeweitet. 2017 betrug dieser 121 Millionen Euro, 2018 675 Millionen.

Der Umsatz lag 2018 bei 3,3 Milliarden, mit einem Quartalsverlust von 771 Millionen Euro. Die Verluste betrugen 4,19 US-Dollar pro Aktie (GAAP)/(3,35 US-Dollar pro Aktie nach US-GAAP). (Tesla Aktionärsbrief)

Das Unternehmen erzielte im 2ten Quartal einen höheren Umsatz mit einem neuen Rekordwert von 4 Milliarden US-Dollar. Man beendete das Quartal mit einem signifikanten Verlust von 718 Millionen Dollar. Tesla schreibt im Aktionärsbrief, dass die Bruttomarge des Model 3 im Laufe des Quartals bereits „leicht positiv“ geworden ist und nun eine Bruttomarge von „etwa 15%“ für das Fahrzeug in Q3 erwartet wird. Und man behielt Recht.

Im Q3 2018 schreibt Tesla endlich schwarze Zahlen und konnte einen Rekordumsatz von 6,8 Milliarden US-Dollar und einen Gewinn von 312 Millionen US-Dollar einfahren. Für das vierte Quartal gab Tesla bekannt, dass es 7,2 Milliarden US-Dollar Umsatz und einen Gewinn in Höhe von 1,98 US-Dollar pro Aktie (Non-GAAP) erzielt hat.

Fazit

Leider sehen wir wieder rote Zahlen bei Tesla, die mit den Schwierigkeiten in Europa und China zusammenhängen. Damit zusammenhängend wurde die Produktion des Tesla Semi auf das nächste Jahr verschoben. Hoffentlich bekommt man die Auslieferungsprobleme schnell in den Griff und fängt sich wieder. Die Aktie litt bisher nicht unter den schlechten Quartalszahlen.