Das Startup Aurora, das von den Leitern aller wichtigen Autonomen-Fahrprogramme (Tesla, Waymo, Uber und mehr) gegründet wurde, gab heute bekannt, dass es eine große Investition von 530 Millionen Dollar von Amazon, Sequoia und anderen erhalten hat.

Aurora Hintergründe

Das Startup erhielt große mediale Aufmerksamkeit, als Sterling Anderson, Mitbegründer des Start-ups und ehemaliger Direktor des Autopilot-Programms von Tesla, von Tesla verklagt wurden, weil er angeblich Dokumente gestohlen haben sollte und Mitarbeiterwilderei betrieb. Seitdem war es wieder stiller um das Startup geworden und man hat die letzten Jahre damit verbracht, an seiner selbstfahrenden Technologie zu arbeiten und Partnerschaften mit Automobilherstellern einzugehen, darunter mit Volkswagen und Hyundai.

Neue Finanzierungsrunde

Nun hat das Startup eine neue 530 Millionen Dollar Serie B Finanzierungsrunde unter der Führung von Sequoia erhalten. Auch weitere bedeutende Investoren wie Amazon sind an Bord.

“Zusätzlich zu Sequoia tätigen Amazon und die von T. Rowe Price Associates, Inc. beratenen Fonds bedeutende Investitionen in Aurora. Amazon’s einzigartige Expertise, Fähigkeiten und Perspektiven werden für uns wertvoll sein, um unsere Mission zu erfüllen. Wir freuen uns auch darauf, T. Rowe Price als langfristigen Kapitalpartner auf dieser Reise dabei zu haben.”

Aurora Driver

Das Unternehmen verwendet die Mittel, um die Entwicklung seines “Aurora Driver” fortzusetzen. Der Aurora Driver wird als “Hardware, Software und Datendienst bezeichnet, der Fahrzeuge sicher durch die Welt führt”. “Fahrzeuge mit Aurora-Antrieb verfügen über eine gemeinsame Hardware und dieselbe Software, so dass Aurora und seine Partner von der gemeinsamen Größe aller Teilnehmer auf der Plattform profitieren können, indem sie die Kosten für die Hardware senken und die Software von der gemeinsamen Erfahrung aller Fahrzeuge auf der Plattform lernen kann.”

Aurora behauptet, seinen Aurora Driver in fünf verschiedene Fahrzeugplattformen von vier verschiedenen OEMs integriert zu haben, aber es ist noch nicht klar, wann es kommerziell verfügbar sein wird.

Spannende Partnerschaften

Über die Technologie ist noch nicht viel bekannt, aber sie ist anscheinend beeindruckend genug, um zwei große Automobilhersteller davon zu überzeugen, mit dem Startup zusammenzuarbeiten.

Partnerschaft mit dem Volkswagen Konzern

Die Partnerschaft zwischen dem Volkswagen Konzern und Aurora bringt die beiden Unternehmen zusammen, um selbstfahrende Elektrofahrzeuge zu entwickeln und als Mobility-as-a-Service (MaaS) Flotten in die Städte zu bringen.Im Mittelpunkt der Partnerschaft steht die kontinuierliche Entwicklung von Soft- und Hardware für fahrerlose Fahrzeuge sowie Mobilitätsdienstleistungen für städtische und ländliche Gebiete.
Wenn das Self-Driving System (SDS) in den ersten Städten die erforderliche Reife und Sicherheit erreicht, kann es markenübergreifend für verschiedene Produktkategorien integriert werden: von voll selbstfahrenden Pods, Shuttles oder Lieferwagen bis hin zu selbstfahrenden Lkw ohne Kabine. In den vergangenen sechs Monaten haben Spezialisten des Volkswagen Konzerns und des Volkswagen Future Centers im Silicon Valley intensiv mit Experten von Aurora zusammengearbeitet, um das selbstfahrende System von Aurora einschließlich Sensoren, Hard- und Software wie Machine Learning und KI-Technologie in die Fahrzeugplattformen des Volkswagen Konzerns zu integrieren.

Hyundai Motor Group Partnerschaft

Die Partnerschaft wird die selbstfahrende Aurora-Technologie in Hyundai-Fahrzeuge integrieren, beginnend mit Modellen, die speziell entwickelt und in Testprogrammen und Pilotstädten wie Chinas Future City eingeführt wurden.Hyundai und Aurora teilen die gemeinsame Vision, die Sicherheit und Mobilität auf den Straßen der Welt zu verbessern, und bringen die Fähigkeiten und Erfahrungen zusammen, die erforderlich sind, um bis 2021 erfolgreich autonome Eigenschaften in Hyundai-Fahrzeugen einzuführen. Zunächst werden wir die selbstfahrende Aurora-Technologie in die Hyundai-Modelle integrieren, die speziell entwickelt und in Testprogrammen und Pilotstädten eingeführt wurden – Level 4 Automatisierung. Diese autonomen Fahrzeuge können unter bestimmten Bedingungen ohne menschliches Zutun oder Aufsicht betrieben werden. Längerfristig werden Hyundai und Aurora daran arbeiten, selbstfahrende Fahrzeuge weltweit zu vermarkten.

Es gelten fünf Stufen, die autonome Fahrzeuge erfüllen können. Quelle SAE

  • Level 1: Driver Assistance – Bestimmte Assistenzsysteme unterstüzten den Fahrer
  • Level 2: Partial Automation Conditional – dazu zählen automatisiertes Einparken, Spurhaltefunktion, d.h. die Längsführung, beschleunigen, abbremsen wird vom System übernommen.
  • Level 3: Automation – Der Fahrer muss das System nicht dauernd überwachen; es werden selbstständige Funktionen wie Auslösen des Blinkers, Spurwechsel und Spurhalten durchgeführt. Das System fordert den Fahrer in bestimmten Situationen zum Eingreifen auf.
  • Level 4: High Automation: Die Führung des Fahrzeugs wird dauerhaft vom System übernommen.
  • Level 5: Full Automation: Kein Fahrer erforderlich.

Fazit

Die Leader im Bereich autonomes Fahren sind derzeit Tesla, Uber und Googles Waymo. Auch die deutschen Automobilhersteller waren von Anfang an dabei, sodass beispielsweise der Audi A8 mit einer Automation Level 3 vom Band läuft. Das Startup vereint die Top-Führungskräfte der jeweiligen autonomen Fahrprogramme der Anfangs genannten Unternehmen. Anderson von Tesla, Drew Bagnell, der das Autonomie- und Wahrnehmungsteam am Uber Advanced Technologies Center leitete, und Chris Urmson, dem ehemaligen Leiter des Self-Driving-Projekts von Google. Das Startup vereint damit Köpfe, die so einiges bewirken könnten. Warten wir ab, was passiert 🙂